user_mobilelogo

Aktuelles

Hier finden Sie alles Neue und Wissenswerte zum Stand der Entwicklung des ehemaligen PFAFF-Areals.

Das RELEASE der Videodokumentation des 1. Gestaltungsabschnittes

Medien

Das PFAFF-Quartier in Kaiserslautern wird zum bundesweiten Leuchtturm für eine integrierte, zukunftsweisende Planung und Umsetzung klimaneutraler Quartiere als wichtige Bausteine für sogenannte "Smart Cities". Die Kickoff-Veranstaltung fand am 12. März 2018 in Kaiserslautern statt.

Pressemeldung der Stadt Kaiserslautern

Zwischen Oktober 2016 und Juli 2017 erfolgte der Rückbau des 1. Bauabschnitts; er umfasste die Gebäude 70, 74 und 66 (ehemalige Betriebsmittelfertigung und Lagergebäude).

Medien

Stillgelegte Industrieareale bieten naturgemäß eine Vielzahl an spannenden Fotomotiven, die sich effektvoll ablichten lassen. Selbstverständlich wird interessierten professionellen oder Hobbyfotografen die Möglichkeit geboten, auch auf dem ehemaligen PFAFF-Gelände auf die Jagd nach eindrucksvollen Szenerien zu gehen. Bitte haben Sie Verständnis dafür, wenn wir zur Deckung des organisatorischen Aufwands eine Nutzungsgebühr erheben. Sie beläuft sich für die private Nutzung auf 50,- € pro Antrag und für die professionelle Nutzung auf 100,- € pro Antrag.

Der Zugang zum Areal wird nur durch Vorlage eines genehmigten Nutzungsvertrags in Verbindung mit einer ausgefüllten Haftungsfreistellungserklärung gestattet; beide Dokumente sind als Download verfügbar (s. "Anhänge herunterladen").

Bitte senden Sie uns die ausgefüllten Unterlagen entweder als PDF-Datei per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder im Original per Post zur Genehmigung zu. Sobald der Vertrag genehmigt wurde, erhalten Sie eine Kopie zurück; ein Ausdruck dient zusammen mit der unterschriebenen Haftungsfreistellungserklärung vor Ort zum genehmigten Datum als Zugangsberechtigung.

Das Areal ist bei Vorlage eines Nutzungsvertrags samt Haftungsfreistellungserklärung zu folgenden Zeiten grundsätzlich zugänglich: Montag: 13:00 Uhr - 16:00 Uhr / Dienstag - Donnerstag 08:00 Uhr - 16:00 Uhr / Freitag 08:00 - 13:00 Uhr. Da am Wochenende keine Zugangskontrolle erfolgen kann, sind Besuche am Wochenende leider generell nicht möglich.

Die Schönheit des Zerfalls und die Autonomie der Natur wird beim Betreten des Pfaff-Geländes lesbar. Die heruntergekommenen Bauten des 21 Hektar großen Areals tragen, zwischen Verfall und schillernder Endlichkeit, viele hinterlassene Spuren des Gebrauchs und des Leerstands. Ein Industriegelände, wo über 150 Jahre lang Pfaff-Nähmaschinen produziert wurden und Weltruhm erlangte, ist nun still. Doch der sich entwickelnden floralen Revolution gleich, prunkt jetzt auf der Wand des ehemaligen Kohlebunkers "Mother Universe", ein Mural von Carl KENZ. Das beobachtende Universum - in Gestalt einer jungen Frau mit Tentakelhaaren - führt einen Diamanten vor, welcher entstehen könnte. Die Beständigkeit eines Diamanten gibt es jedoch nur in der Natur. Denn trotz ihrer Bedrohung durch den Parasiten Homo sapiens überwächst sie furchtlos alles als letzte Überlebende. Mother Universe erscheint als ästhetische Ergänzung zu der sich aus der Industriebrache befreienden Natur.
(Text: Antonia Nymstrøem)

Video & Foto: Mother Universe

Noch mehr Wall Art von Carl KENZ:

"growing" . Herblay . France: Growing

"lost & found", Paris, France: Lost and found

 "save the world", TU, Kaiserslautern: Save the world

Homepage Carl Kenz

sidebar2 aktuelles

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok